Der  NCA Standerscup.gif (2096 Byte)S Cup 2005 - Kurzbericht

Stand 01.11.05, bk

Resultate SCup 2005  Landesmeisterschaft 2005 Organisation und Ablauf

[Mit Fotos von Gert Schmidleitner und bk] - Foto-DVD (ca. 1.500 Fotos) verfügbar (€ 20,--) - bitte per eMail bestellen!

 

 

Zum 21. Mal fand heuer wieder der SCup, der schon traditionelle Cup des NCA statt. Entstanden als Cup der Steirischen Fahrtensegler ist der SCup heute ein Pflichttermin für Segler, nicht nur aus der Steiermark. Es ist eine sportliche Fahrtensegel-Regatta auf Einheitsklasse Elan 333 mit Spinnaker.

Zum fünften Mal wurde im Rahmen dieser Regatta auch der "Steirische Landesmeister im Hochseesegeln" in einer separaten Wertung ermittelt. Die Wettfahrtleitung übernahm - wie schon in den Vorjahren - in gewohnt professioneller Weise Ing. Mag. Gert "Blondl" Schmidleitner, die Jury wurde von Dr. Gert Gsell geleitet.

Unter den etwa 180 Teilnehmern auf 34 Booten, davon 19 aus der Steiermark, wurden wieder alte Bekannte wie Karl Molnar, Christian Bayer, Klaus Minarik, Hans Kalhs, Christian Brauner, Axel Wiesinger, begrüßt, aber auch erstmalige Gäste wie Johann Zehtner, Thomas Zech, Ronald Palleschitz, Stefan Glanz, Gudrun Wolfgang, Harald Böhm und viele andere mehr.

Unsere Partner waren dieses Jahr

der Yachtclub Biograd, Herr Gordan Borcillo, der sich um die Meldung beim kroatischen Segelverband und bei den lokalen Behörden gekümmert hat,

Herr Sangulin, der die Abwicklung in der Marina und im Restaurant organisiert hat,

die Firma BluBalu, die die Abwicklung der Charter aller Boote besorgt hat und mit den Herren Roman Loos und Clemens Holzapfel auch vor Ort vertreten war,

die Fa. Boote Kamper, die sehr kurzfristig ein Startboot (und Regattabüro) zu einem günstigen Preis zur Verfügung gestellt hat,

Frau Stromta vom Büro der Hafenkapitanerie, die die Abwicklung einer Schadensmeldung sehr unterstützt hat,

Herr Mag. Helmut Czasny, der für uns den Trainingstag bestritten hat,

und vor allem die Firma Sea Tow, die ein starkes (gelbes) Motorboot mit zwei Mann Besatzung völlig kostenfrei zur Verfügung gestellt hat.

Sie alle haben ganz wesentlich zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen – wir danken herzlich!

Auf Seiten der Wettfahrtleitung bedanken wir uns nicht nur bei unserem langjährigen Partner Mag. Gert Schmidleitner, sondern auch bei seiner Assistentin Jetti Weser, Herrn Dr. Gsell und seiner Frau Brigitte in der Jury, den beiden Bojenlegern Lukas Vrecer und Bernd Mayr, und den hilfreichen Geistern an Bord des Startboots, Helmut Leykauf als Skipper, Manfred Mavec, Charly Landenhammer und Walter Pauschitz.

Die Anreise der Teilnehmer fand zwischen 22. und 26.10.2005 statt; einige Boote nahmen am unmittelbar vorher stattfindenden BusinessCup teil und stießen erst kurz vor Beginn zum Feld.

Die beiden angekündigten Trainingstage konnten aufgrund kurzfristiger Terminkollisionen leider nicht wie lange voraus geplant durchgeführt werden. Trotzdem gab es für etwa 15 der teilnehmenden Mannschaften am Tag vor der Regatta ein Training unter der Leitung von Helmut Czasny, mit anschließender Besprechung und einem Kurzseminar in Regelkunde.

Erster Wettfahrttag war dann der folgende Donnerstag. Um 1130 Uhr fanden sich 34 Skipper, Wettfahrtleitung und Organisatoren zum Briefing ein. Commodore Vrecer begrüßte die Teilnehmer und Regattaleiter „Blondl“ Schmidleitner gab die letztgültigen Segelanweisungen aus. Kurz darauf wurde abgelegt, 34 Elan 333, zwei Schlauchboote und ein Motorboot Edership 39 „ASMO“ als Startschiff nahmen südlichen Kurs, in den Kanal vor dem alten Stadthafen von Biograd. Die Bojen wurden zu einem Dreieckskurs von ca. 3 Meilen ausgelegt, und flott wurde von der Wettfahrtleitung gestartet.

In drei Wettfahrten wurden mehrfach die Spinnaker bei Windstärken zwischen 2 und 4 Bft aus Nordwest gesetzt und (fast alle) problemlos wieder geborgen. Mit drei Wettfahrten von 5 bis 6 sm am ersten Tag wurde dann müde, aber zufrieden der erste Abend zur Kommunikation innerhalb und außerhalb der Crews genutzt. Als eindeutiger Tagessieger stand die Crew Glogner mit Steuermann Zehtner mit drei ersten Plätzen fest, dicht gefolgt von Molnar/Bayer mit drei zweiten Plätzen, und – mit etwas Abstand - Klaus Vrecer.

Auch am zweiten Wettfahrttag bleibt der günstige Wind aus Nordwest mit 2 bis 4 Bft erhalten. Schmidleitner verlegte die Regattabahn in den Bereich nördlich der Marina Biograd - eine gute Entscheidung, die wiederum drei spannende Wettfahrten von etwas über 6 Meilen ermöglichte und auch eine übertriebene Durchdringung mit den Feldern zweier gleichzeitiger anderer Veranstaltungen verhinderte.

Auch am Ende des zweiten Wettfahrttages bleibt - nach Verhandlung mehrerer Proteste - die Zwischenreihung unverändert, wobei Glogner/Zehtner mit den Plätzen 4, 2 ,1 gegenüber Molnar/Bayer mit 1, 1, 2 nach einer Streichung nur noch mit zwei knappen Punkten Vorsprung in Führung liegen. Auch auf den Plätzen 3 und 4, 5 und 6, 10 und 11, bleibt es mit Unterschieden von einem und zwei Punkten spannend.

Nach einer kleinen Kollision muß ein Teilnehmer (Nr. 45, Skipper Palleschitz) abbrechen, erhält aber im Zuge einer Wiedergutmachung für die Wettfahrten 6 und 7 die durchschnittlichen Werte der ersten 5 Wettfahrten.

Auch am dritten Tag, dem Samstag, bliebt uns der Nordwestwind treu, wenn auch nur zwischen 1 und 3 Bft. Auf der gleichen Bahn wie am Vortag geht es nun um die Entscheidung. Die Wettfahrt bleibt spannend, durch die geringen Punkteunterschiede ist noch alles möglich. Die siebente Wettfahrt gewinnen Postl/Wiesinger vor Molnar/Bayer und Glogner/Zehtner.

Mit der Siegerehrung konnte dann nach 7 schönen Wettfahrten pünktlich um 1700 im Marinarestaurant in Biograd begonnen werden. Bernhard Kotnig vom NCA bedankte sich bei Teilnehmern, Wettfahrtleitung, Gastgebern und Sponsoren für die gelungene Veranstaltung, Wettfahrtleiter Schmidleitner führte dann die Siegerehrung durch, in einem Tempo, das man sonst von seinen Starts gewohnt ist.

Gesamtsieger des SCup 2005 wurde die Crew Glogner (NCA) mit Steuermann Johann Zehtner, Rang zwei erkämpfte die routinierte Sieger-Crew des Vorjahres um Karl Molnar mit Steuermann Christian Bayer, und Dritter in der Gesamtwertung und Steirischer Meister 2005 wurde die Crew Klaus Vrecer (NCA). Die Plätze in der Steirischen Landesmeisterschaft gingen an Dieter Knaus (NCA) mit Steuermann Hans Kalhs und an Gerhard Postl (NCA) mit Steuermann Axel Wiesinger.

Insgesamt waren fünf weibliche Skipper (bei gesamt 38 teilnehmenden Damen) am Start, davon zwei reine Damencrews; die beste Wertung erreichte die Crew der Passat mit Viktoria Kotnig auf Platz 10 in der Gesamtwertung und Platz 6 in der Steirischen Meisterschaft.

Nach Ende des gemeinsamen Buffets verabschiedeten sich einige Crews, andere verbrachten noch einen gemütlichen Abend und verließen Biograd am Sonntag Vormittag.

Die Begeisterung bei den Teilnehmern war so groß, daß die ersten Voranmeldungen zum nächsten SCup bereits während der Schlußveranstaltung beim NCA eingingen.

Allen Teilnehmern danken wir herzlich, sie machen unseren Cup zu dem, was er ist:
Die sportlichste „Fahrtensegel-Regatta“ mit Spinnaker bei einem Feld von mehr als 30 Booten!

Der 22. SCup findet vom 26.10. bis 28.10.2006 in Biograd statt. Die Wettfahrtleitung wird wieder von Mag. Schmidleitner durchgeführt, es wird wieder die Einheitsklasse ELAN 333 mit Spinnaker starten. Die Anmeldung wird ab ca. Mitte Februar 2006 per Internet (www.nca.at) möglich sein.

Boje Boje Boje Boje Boje Boje Commodore
kreuzen kreuzen Start Start Spi
Spi Spi Spi Spi Spi Spi Spi